DIE BUBBLES AM KAMP

PetNat – Natürlich perlend

Über Steiningers Sortensekt, Christina Hugls Schaumweine mit Handschrift und die Bubbles in der Box aus dem Bubble Bistrot.

In Kooperation mit RWK Kamptal

Lesedauer ca. 4 min

Anna & Martin Arndorfer und Stephanie & Alwin Jurtschitsch

vom Weingut Fuchs & Hase


Sortensekt? Das muss Steininger sein. Eva will zeigen, was Sekt aus Österreich alles kann.

Langenlois –
Die Sekthochburg Österreichs

Ein gutes Klima sei hier, um Sekt zu machen. Christina Hugl ist angekommen. Die Weinviertlerin ist Spezialistin „für alles, was blubbert.“ Vor kurzem ist sie mit ihrem Betrieb nach Langen­lois gezogen. Manche nennen die Stadt im Kamptal auch die Sekthochburg Österreichs. So dicht ist hier das Netz an Betrieben, die beim Thema Sekt auch international für Furore sorgen. Das Kamptal bietet die perfekten Bedingungen: kühles Klima, kalkreiche und tiefgründige Böden. Hier fühlen sich auch Burgundersorten wie Pinot Noir oder Chardonnay wohl – oft Grundlage für große Sekte. Auch Christina Hugl liebt die Sorten – sie macht daraus Schaumweine mit ihrer ganz persönlichen Handschrift. „Anfangs glaubte ich, dass sich die anderen Winzer denken: Na, die Hugl haben wir hier noch gebraucht! Aber im Gegenteil: es ist ein schönes Miteinander. Und wir stärken gemeinsam die Sekt-Kompetenz des Kamptals.“

 

Das Kamptal bietet die perfekten Bedingungen: kühles Klima, kalkreiche und tiefgründige Böden

Klein und Fein: Christina Hugl hat sich auf traditionelle Sekte spezialisiert. PetNat gibt’s auch.

Sorten-Sekt aus Langenlois

Steininger. Einer der ersten Betriebe, der im Kamptal Sekt herstellte. Das war 1989. Schon damals mit einem besonderen Zugang: Die Steiningers bauen ihre Sekte sortenrein aus. Muskateller, Sauvignon Blanc und Weißburgunder – mittlerweile ist das Sortiment auf zehn Sorten und 16 Sekte gewachsen. Eva Steininger ist es wichtig, österreichischem Sekt die Bedeutung zu geben, die Wein genießt. „Oft lautet die einzige Frage im Gasthaus: Sekt oder Sekt Orange? Das wäre bei Wein undenkbar.“ Wie aufwändig die Sekt-Herstellung nach traditioneller Methode ist, sieht man bei einer Kellerführung durch die LOISIUM Weinwelt. Da landet man übrigens auch im Keller der Steiningers. „Bei uns stehen die Türen immer offen. Ich kann nirgendwo besser vermitteln, was Sekt-Machen bedeutet, als bei uns im Weingut.“

Setzt dem Sprudel den Kronkorken auf

Immer mehr Winzerinnen und Winzer im Kamptal setzen den Bubbles auch den Kronkorken auf. Ein Indiz dafür, dass sich in der Flasche PetNat befindet. Einer der ersten Betriebe, die den wilden Sprudel in Österreich produziert haben, ist das Weingut Fuchs & Hase. Ein Gemeinschaftsprojekt von Anna & Martin Arndorfer und Stephanie & Alwin Jurtschitsch. Alle vier stammen aus traditionellen Betrieben – da reizte „das Start-up auf Landwirtschaft“ besonders. Vom weißen Blatt Papier weg etwas Neues beginnen – die PetNats waren spätestens nach dem Weinfrühling 2015 Gesprächsthema, als sie die Vier zum ersten Mal präsentierten. Wenn es nach ihnen geht, soll neben der Sekt- auch eine PetNat-Tradition im Kamptal wachsen. Eine eigene Bubble in der Sekt-Bubble. Hauptsache prickelnd!
 

Alle Sekt-Produzenten im Kamptal auf www.kamptal.at

BUBBLES IN DER BOX

Sein erster Auftrag als Architekt war ein Weinladen. Dann kam eine Weinbar. Das war eine Zeit, in der Martin Pilens „zwar engagiert, aber weintechnisch noch nicht gebildet war.“ Die Liebe jedoch wuchs Jahr um Jahr – bis heute. Jetzt betreibt der Architekt, Interior Designer und Weinhändler mit dem Bubble Bistrot einen Online-Shop für feine Perlen. Das dazugehörige Weinlager steht in Langenlois im Kamptal.

Dort soll’s in Zukunft auch Zeiten geben, wo man direkt einkaufen kann. Partner beim Projekt Bubble Bistrot sind neben Martin Pilens Ehefrau Santa auch Victoria und Martin Schierhuber vom Weinhof Bründlmayer. Gemeinsam ist es den Vieren ein Anliegen zu zeigen, wie gut Sekt aus dem Kamptal mit ausgewählten Champagnern mithalten kann.

Wer nicht weiß, wo man beim Thema anfangen soll, ist mit den Bubble-Boxen gut bedient. Hier stellen die Profis zu unterschiedlichen Themen immer drei Flaschen zusammen. Darunter auch Tropfen von gehypten Winzern aus der Champagne wie Brochet oder Charles Dufour. Le­tz­teren hatte Martin Pilens sogar noch vor dem weltberühmten Restaurant Noma gelistet. Einen guten Riecher für das, was gerade im Kommen ist, hat der Lette auf jeden Fall. Mittlerweile zählen viele der angesagten Winzerinnen und Winzer zum Freundeskreis. „In der Champagne musst du vor Ort sein, gemeinsam essen und trinken.“ Dann gibt’s auch die Chance, an die streng limiterten Flaschen zu kommen. Limitiert sind auch die Boxen im Bubble Bistrot – ein Hauch Exklusivität weht durch den feschen Online-Shop. Klar, dass auch die schwarzen Boxen selbst ein echter Hingucker sind. Das gilt übrigens auch für die Weinregale und Accessoires, die Martin Pilens designt. Die zeigen klare Kante – das gefällt nicht nur privaten Weinfans, sondern auch Winzerinnen und Gastronomen.

Mehr über die Möbel auf mywinedesign.com.

Zu den Bubbles-Boxen gehts auf www.bubblebistrot.com

Bubble Bistrot verschickt Sekt- und Champagner-Boxen. So fesch, dass auch die Herzen von Designer-menschen höher schlagen.

news? better.

Nein, wir nerven nicht. Wir schicken relevante Infos
UND Sachen, die Spaß machen. 3 bis 4 Mal pro Jahr.

FRIEDL UND SCHMATZ GesmbH
3430 Tulln
Nibelungengasse 7
Austria
Tel +43 2272 62726
office@friedlundschmatz.at
 

better news.

Inspiration aus Kultur, Kulinarik UND Kommunikation.
3 bis 4 Mal pro Jahr.

Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.